Wir über uns

            Am Anfang stand die Idee

Die Anfrage eines Lohnunternehmers war der Auslöser dafür, ein eigenes Unternehmen zu gründen: die Geburtsstunde der Firma Albach Maschinenbau liegt im Jahr 2006. Das sich auf den Bereich des Hackerbaus sowie komplexe Sonderkonstruktionen spezialisierte Unternehmen hat seinen Firmensitz im oberbayerischen Menning im Landkreis Pfaffenhofen/Ilm.

Prototyp eines selbstfahrenden Hackers entstand

Zentral mitten in Bayern, liegt der Betrieb unmittelbar an der Bundesstraße B16 a, nur knapp zehn Minuten von der Autobahn und in Flughafen-Nähe. Im Vohburger Ortsteil hat das Unternehmen eine optimale Ausgangssituation, um weltweit agieren zu können. In die Entwicklung des Prototypen Silvator 2000 ist sehr viel praktische Erfahrung der Konstrukteure eingeflossen – das Resultat war der erste selbstfahrende Hacker weltweit.  Das Unternehmen bildet junge Menschen in den verschiedenen Berufssparten aus. Der weiter entwickelte Hacker Diamant 2000 ist das Hauptprodukt des Unternehmens.

Der Weg ist das Ziel – und wir gehen am liebsten direkt und ohne Umwege.

Den Brüdern Franz und Michael Bachmaier ist es gelungen, aus dem Nichts den selbstfahrenden Hacker Silvator 2000 bzw. Diamant 2000 zu entwickeln. Der wurde innerhalb weniger Jahre von einem  No-Name zu einem Marktführer für selbstfahrende Holzhacker.

Thomas Mayer sowie Michael und Franz Bachmaier von der Firmenleitung der Albach Maschinenbau
Firmenleitung

Firmenspitze

Die Brüder Franz (r.) und Michael Bachmaier sowie Thomas Mayer (l.) lenken die Geschicke des Hackerbau-Unternehmens, das seinen Sitz in Menning (Landkreis Pfaffenhofen/Ilm) hat. Die Produktionsstätte ist im Landkreis Kelheim – in Langquaid. Spezialität des Unternehmens ist die Maschinenkonstruktion sowie die Spezialanfertigung von Maschinen. Über 400 selbstfahrende Hacker wurden bereits ausgeliefert.

Unsere Produkte: Diamant 2000-Hacker, Fällbach Fällkran, Strauchpresse, Abschieber, Fällzange