DLG-Waldtage - Diamant 2000 an Stand FA31 zu finden

Sichere Holzernte in komplexen Waldstrukturen, Wärme aus Holz. Auf den DLG-Waldtagen 2017 wird sich alles um die Forstwirtschaft drehen, z.B. wie man mit modernster Technik effektiv Holzerntearbeiten durchführt. Wie sich die Waldstrukturen entwickeln und verändern, was man im Zusammenhang mit Waldarbeit beachten muss und wie sich der Energiestoff Holz als Wärmelieferant etabliert hat (z.B. in Form von Scheitholz, Pellets oder Hackschnitzel).

Über 170 Aussteller werden auf den DLG-Waldtagen vom 15. bis 17.09.2017 vertreten sein. Einer von Ihnen ist Christian Hauschulte-Oberdick aus Arnsberg, der den Diamant 2000 der Firma Albach Maschinenbau präsentieren wird. Der Lohnunternehmer hat jahrelange Erfahrung in der Forstwirtschaft. Das landwirtschaftliche Unternehmen besteht bereits seit 1730, im Lohnsektor ist man seit gut 30 Jahren aktiv.

Eine Tradition die verpflichtet, Herr Hauschulte-Oberdick?

Hauschulte-Oberdick: Angefangen hat bei uns alles mit einer klassischen Land- und Forstwirtschaft, die im Familienbesitz verblieben ist. Inzwischen haben wir uns aber zu einem Lohnunternehmen entwickelt, das seine Schwerpunkte in der Forstwirtschaft – also im Bereich der BioEnergie hat. Renaturierungsarbeiten gehören ebenso zu unseren Aufgabenfeldern wie Energie- und Wärme-Contracting oder das Schreddern von Wurzeln, Mist oder Altholz.

Sie machen vor allem in Umwelt- und Landschaftspflege, Energie- und Kaminholz und natürlich im Hackschnitzel-Segment. Ihr Diamant 2000 ist dazu voll im Einsatz. Welche Erfahrungen konnten sie im Laufe der Jahre mit der Maschine machen?

Hauschulte-Oberdick: Wir haben die Selbstfahrer von Albach schon seit Jahren bei uns im Einsatz. Und wir haben bislang einfach gute Erfahrungen gemacht. Die Maschine ist robust, arbeitet effizient und der Kundenservice – sollte wirklich einmal etwas sein – ist gut erreichbar. Was ich als positiv ansehe ist z.B. dass die Hackgut-Qualität wirklich gut und nur ein geringer Feingut-Anteil in den Hackschnitzel enthalten ist. Ein paar Zahlen, die verdeutlichen das wir mir der Maschine mehr als zufrieden sind: 5000 Hackerstunden in drei Jahren und außer der turnusmäßigen Wartungsarbeiten gab es keine Probleme mit dem Diamant2000.

Theoretische Zahlen sind eine Sache. Direkt an Sie als Mann in der Praxis gefragt: Wenn Sie draußen im Hackeinsatz sind welche Fördermengen sind bei Ihnen im Normalen Arbeitsmodus tatsächlich realistisch möglich?

Hauschulte-Oberdick: Knapp 400 Kubikmeter pro Stunde an Hackschnitzel schafft der Diamant 2000. Das hängt aber immer auch ein wenig vom zu hackenden Material sowie von der Hackmenge die zur Verfügung steht ab.

Vom 15. bis 17. September 2017 werden Sie auf den DLG-Waldtagen in Brilon-Madfeld (Sauerland) sein – Stand FA31. Ein Thema der Messe werden dabei innovative Lösungen für eine waldschonende, effiziente und wirtschaftliche Holzernte sein. Welche Erwartungen haben sie als forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer daher an diese Messeveranstaltung?

Hauschulte-Oberdick:  Für uns als Dienstleister im Forstbereich ist diese in der Region stattfindende Forstmesse sehr wichtig, um uns mit unseren Dienstleistungen zu präsentieren. Bei uns am Stand findet man auch den neuen Diamant 2000. Interessenten haben so auch die Möglichkeit, den Selbstfahrer live vor Ort mitsamt seiner kompletten Ausstattung zu erleben.

Vielen Dank für das Gespräch und angenehme Waldtage.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. More informations.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen